top of page

Sa., 02. März

|

Lüneburg

Tag der Archive

Tag der Archive in Lüneburg mit dem Carl-Schirren-Archiv und dem Archiv des Ostpreußischen Landesmuseums mit deutschbaltischer Abteilung

Tag der Archive
Tag der Archive

Zeit & Ort

02. März 2024, 10:00 – 15:00

Lüneburg, Am Berge 35, 21335 Lüneburg, Deutschland

Über die Veranstaltung

Tag der Archive in Lüneburg

Für den 2. und 3. März 2024 hat der Verband deutscher Archivarinnen und Archivare alle Archive in Deutschland eingeladen, am bundesweiten „Tag der Archive“ teilzunehmen, um sich und die einzelnen Häuser aktiv einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. In diesem Jahr lautet das Motto „Essen und Trinken“. Im Aufruf heißt es: „In den Magazinen schlummern nicht nur viele interessante Geschichten zu diesem Thema, die erzählt werden wollen, sie bergen auch so manche überraschende Funde über die Bedeutung von Nahrungsmitteln, ihre Verbreitung und ihren Genuß.“

Neben dem Stadtarchiv beteiligen sich in Lüneburg auch andere Einrichtungen am „Tag der Archive“. Ein Standort wird das Brömsehaus, Am Berge 35, sein. Dort präsentieren sich am Sonnabend, 2. März, von 10-15 Uhr, gemeinsam das Carl-Schirren-Archiv der Deutschbaltischen Kulturstiftung und das Archiv des Ostpreußischen Landesmuseums mit Deutschbaltischer Abteilung.

Das Carl-Schirren-Archiv ist ein Sammlungsarchiv zur Geschichte der baltischen Länder Estland und Lettland und zur Geschichte der Deutschbalten. Es bewahrt seit Anfang der 1950er Jahre Archivgut und stellt dieses den Forschenden aus dem In- und Ausland zur Verfügung. Die Bestände umfassen Urkunden und Akten, Karten, Plakate, Fotos, Film- und Tondokumente. Zahlreich stehen Nachlässe von deutschbaltischen Personen sowie Archive studentischer Korporationen und Schulen zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit, sich über die praktische Archivarbeit sowie die baltische Geschichte und die Archivbestände zu informieren. Sollten Sie selbst aus familiärer Überlieferung Dokumente aus Estland oder Lettland besitzen, könnten Sie diese gern mitbringen und uns zeigen. Bei Bedarf helfen wir auch im Rahmen unserer zeitlichen Möglichkeiten bei der Entzifferung der Texte.

Von einer Einladungskarte zum Bohnenmahl für die Kantfeier im Jahr 1924 bis zur Essensmarke aus wirtschaftlich schwierigen Zeiten zeigen die beiden Einrichtungen unter dem Motto „Essen und Trinken“ interessante Exponate, die einen Eindruck von der Vielseitigkeit der jeweiligen Sammlungen vermitteln. Darüber hinaus haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Archive zu informieren.

Das Archiv des Ostpreußischen Landesmuseums bewahrt ostpreußisches Archivgut (Briefe, Tagebücher, Postkarten, Sparbücher, Zeitungen, Urkunden, Broschüren, Zeichnungen, Fotos, Fotoalben, Dias, Videokassetten und DVDs), um diese wertvollen Kulturgüter für die Erforschung der Kultur und Geschichte Ostpreußens nutzbar zu machen.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page